Gläser Rechtsanwälte - Wirtschaftsmediator
Frischezentrum Bad Marienberg:

Frischezentrum Bad Marienberg führt nach Insolvenz Geschäfte gestärkt weiter


Bad Marienberg, 01.12.2016
T. Meissner Frucht-Handelsgesellschaft mbH aus Kassel steigen als neuer Partner und Investor ein. Der Betriebsablauf und die Arbeitsplätze sind gesichert und das Dienstleistungsspektrum wird sogar erweitert.

Für das in Insolvenz geratene Frischezentrum Bad Marienberg gibt es ebenso wie für den regionalen Wirtschafts- und Arbeitsmarkt gute Nachrichten: Nach rund drei Monaten in Insolvenz werden die Geschäfte durch die neu gegründete Früchtezentrum Bad Marienberg GmbH unter Mehrheitsbeteiligung von T. Meissner Fruchthandel aus Kassel fortgeführt.

Am 22.06.2016 hat die Frischezentrum Bad Marienberg GmbH durch ihren Geschäftsführer Insolvenzantrag bei dem zuständigen Amtsgericht in Montabaur gestellt. Mit Datum vom 24.06.2016 wurde die vorläufige Insolvenzverwaltung durch das Insolvenzgericht in Montabaur angeordnet und am 01.09.2016 wurde das Insolvenzverfahren eröffnet. Bereits mit Beginn des Verfahrens Ende Juni 2016 konnte der spätere Insolvenzverwalter, Herr Rechtsanwalt Joachim Gläser, im Rahmen der Fortführung der Firma zunächst erreichen, dass sämtliche Kunden und sämtliche Lieferanten weiterhin für das Frischezentrum Bad Marienberg zur Verfügung standen.

Bereits im vorläufigen Insolvenzverfahren (bis zum 30.08.2016) wurden Gespräche durch den vorläufigen Insolvenzverwalter zwecks Übernahme der Gesellschaft nach Eröffnung mit bereiten Investoren geführt. Weiterhin wurde dem vorläufigen Insolvenzverfahren das Insolvenzgeld vorfinanziert, so dass auch die Arbeitnehmer eine ausreichende Sicherheit hatten, dass die Löhne und Gehälter gezahlt werden.

Bereits im vorläufigen Verfahren kristallisierte sich die T. Meissner Frucht-Handels-Gesellschaft mbH in Kassel als potentieller Interessent und Investor heraus. Ein entsprechender Übernahmevertrag wurde durch die Gläubigerversammlung genehmigt. Die Übergabe erfolgt zum 01.12.2016.

Die Übernehmerfirma heißt nunmehr Früchtezentrum Bad Marienberg GmbH. Die Arbeitsplätze der Stammbelegschaft von dem Frischezentrum Bad Marienberg wurden damit erhalten und das Dienstleistungsangebot über die Kerndienstleistung von vorverarbeitetem Obst und Gemüse hinaus im Bereich Rohware und Convenience Gastro-Produkte dank breiterer Lieferantenbasis sogar ausgebaut.

Auch im eröffneten Insolvenzverfahren nach dem 01.09.2016 gelang es dem Insolvenzverwalter, Herrn Rechtsanwalt Gläser, dass sowohl Kunden wie auch Lieferanten das Unternehmen auf dem langen Weg zu einer übertragenden Sanierung begleiteten.

In dieser Zeit wurden durch Wechsel des Hauptlieferanten und Erweiterung der Produktpalette die Weichen für eine erfolgreiche Sanierung gelegt.

Wir können von einer klassischen Win-win-Situation sprechen; das in puncto Personal und bei verarbeitenden Maschinen sehr gut aufgestellte Unternehmen kann seine Geschäfte nunmehr unter der neuen Firma weiterführen.

Der Mitinhaber von T. Meissner Fruchthandel sicherte die volle Unterstützung und den Know-how-Transfer für die künftige Geschäftsentwicklung seitens des Kasseler Unternehmens und aller Mitarbeiter zu.


Im Früchtehandel sind nun rund 22 Arbeitsplätze gesichert.
Betriebsleiterin Petra Marr hob die Synergien des Unternehmens mit dem Partner hervor: "Mit einem optimierten Fuhrparkmanagement, einer effizienteren Logistik in der Auslieferung und einem breiter aufgestellten Lieferangebot können wir unseren Kunden in unserem Vertriebsgebiet ein umfangreicheres Angebot an Produkten und Dienstleistungen, insbesondere in der Gastronomie und dem Lebensmitteleinzel-handel anbieten".

"Ich freue mich, dass es gelungen ist, nach einer langwierigen Sanierung die Arbeitsplätze von rund 22 Mitarbeitern zu sichern und so den Grundstein für ein in Zukunft erfolgreiches Unternehmen gelegt zu haben", so Rechtsanwalt Joachim Gläser.


In den modernen Büros und Hallen des Fruchthandels wird weiter gearbeitet.

Ein Grund zu feiern: Der Rechtsanwalt Joachim Gläser kurz nach der feierlichen Unterzeichnung des Vertrages im Kreise der Mitarbeiter.
> Download der Presseinformation als PDF

< zurück


*Gilt nur für Büro Montabaur und Büro Limburg